Zeit für das Wesentliche, statt Stress mit der Buchhaltung

Hand aufs Herz – Buchhaltung ist doch ein leidiges Thema. Sie kostet Zeit, Geld und hält Unternehmer von ihren wesentlichen Aufgaben ab. Gemacht werden muss sie trotzdem. Dabei geht der Weg in der Regel über einen Steuerberater, dem monatlich Belege und Kontobewegungen übermittelt werden müssen. Allein die Vorbereitung der Unterlagen, das Sortieren und Zusammensuchen kann dabei einige Zeit in Anspruch nehmen.

Die betriebswirtschaftliche Auswertung kommt häufig um Wochen zeitversetzt und es herrscht vielfach wenig Überblick darüber, welcher Geschäftsvorfall wie bebucht wurde. Wird eine alte Rechnung benötigt, muss wieder in Ordnern gewälzt oder der Steuerberater angerufen werden, diese herauszusuchen. Kurzum: In puncto Buchhaltung herrscht reichlich Optimierungsbedarf.

„Ich wollte die Zahlen selbst in der Hand haben“

Das dachte sich auch Monika Busch von Busch Bestattungen in Wertheim und Külsheim. Lange Zeit war Buchhaltung für die Bestatterin ein Buch mit sieben Siegeln. „Frau Busch wurde immer wieder erzählt, Buchhaltung sei zu kompliziert und zu aufwendig“, erinnert sich Sylvia Strehl, PowerOrdo Buchhaltungsexpertin bei Rapid Data. Doch genau das war der größte Ansporn für die Bestatterin, die Sache selbst anzugehen.

Immer auf die Betriebsergebnisse warten zu müssen, gefiel Monika Busch noch nie. „Ich wollte die Zahlen selbst in der Hand haben und einfach wissen, wie es geht“, erklärt sie. Eine persönliche Buchhaltungsschulung war da genau das Richtige: „Power Ordo nutzen wir schon ewig. Doch als Sylvia zu uns nach Hause kam, zeigte sie mir, wie ich die gesamte Buchhaltung auch darüber abwickeln kann. Wir haben dann gleich Buchungsschablonen angelegt und das Programm konkret auf unseren Betrieb abgestimmt.“

Offene Rechnungen, Umsätze und auch Werbe- sowie Lieferkosten sind für die Bestatterin heute immer auf einen Blick abrufbar – und das ganz ohne weiteren Aufwand oder einen Anruf beim Steuerberater. „Für Bestattungen Busch bedeutet das eine enorme Arbeitserleichterung und Zeitersparnis“, freut sich Sylvia Strehl. „Mittlerweile macht Monika Busch die Buchhaltung ganz alleine und ruft eigentlich nur noch an, wenn es was Neues gibt oder der Jahresabschluss ansteht.“

„Buchhaltung ist eben notwendig“

Martin Schulte von das bestattungshaus Schulte in Bönen, ging es ähnlich. „Ich bin doch Bestatter, kein Buchhalter – das dachte ich so manches Mal. Aber Buchhaltung ist eben notwendig“, berichtet er. Heute lacht der Bestatter darüber, wie einfach es sein kann: „Ich weiß, dass ich viel effizienter arbeite, wenn ich meine Buchhaltung mit PowerOrdo erledige. Forderungen und Verbindlichkeiten oder das Kassenbuch –per Knopfdruck alles abrufbar.“

Auch Sylvia Strehl ist die Schulung im heimischen Wohnzimmer bei den Schultes im Gedächtnis geblieben. „Ein Beamer an der Wand, spielende Kinder, Kaffee und Kekse“, erzählt sie, „das war eine wirklich tolle Buchhaltungsschulung. Heute arbeitet Herr Schulte wunderbar mit seinem Steuerberater zusammen – und beide sind zufrieden.“

„Da geht für mich die Rechnung auf“

Ein Bestatter braucht eine Software, die so funktioniert, als wäre sie wie für ihn gemacht. Sie soll leicht verstehbar sein, Arbeitsabläufe optimieren – und damit Zeit und Kosten sparen. Eine lückenlose Einarbeitung ist dabei das A und O. Ob in einem kompakten Tagesseminar oder in einer persönlichen Schulung – für jeden gibt es Lösungen, die zu einem selbst und zum Unternehmen passen. „Eines ist jedoch unersetzlich“, resümiert Martin Schulte. „Software, die auch Kundenservice beinhaltet – und das absolut zuverlässig – da geht für mich die Rechnung auf.“

Weitere Informationen unter Tel. +49 451 619 66-0

Autorin: Stephanie Tamm

Zurück