Bestattungshäuser wie Drabek und Nitschke verstehen sich auch als Andenken-Bewahrer. Mit individuellen Trauerfeiern und Drucksachen, einzigartigen Andenken, persönlichen Gedenkseiten und hochwertigen Fotobüchern erinnern sie auf vielfältigen Wegen an die Verstorbenen.

Kann ein Kunde eine Rechnung nicht begleichen, liegt Ihr Schaden schnell bei tausenden Euros. Dieses Risiko können Sie einfach und kostengünstig verringern: Nutzen Sie die Bonitätsabfrage in PowerOrdo! Mit der Bonitätsabfrage in PowerOrdo können Sie standardmäßig oder von Fall zu Fall den sogenannten Bonitätsindex überprüfen.

Kennen Sie dieses unglaublich gute Gefühl, wenn Ihr Plan aufgeht und das Ergebnis Ihre Erwartungen sogar übertrifft? Genau dieses Gefühl hatten wir bei unseren Gesprächen mit Bestatter Martin Schulte aus Bönen und Bestatterin Tina Föhr aus Viernheim. Beide sind PowerOrdoMAX Kunden, die es geschickt verstehen, durch ihre Online-Services zahlreiche Besucher auf ihre Websites zu bringen. Wie das funktioniert, verraten Ihnen Martin Schulte und Tina Föhr im Folgenden. Viel Spaß beim Blick hinter die Kulissen!

Dieter Lippert und seine Tochter Imke waren sich schnell einig, dass ein Online-Gedenkportal den Hinterbliebenen im Extertal und in der Umgebung einen echten Mehrwert bietet. Schließlich tut es Familien, Freunden, Nachbarn und Bekannten gut, ihre Trauer miteinander zu teilen und unabhängig von Ort und Zeit in Kontakt zu bleiben. Deshalb richtet das Bestattungshaus Kuhfuß-Lippert auf Wunsch eine Online-Gedenkseite für jeden Verstorbenen ein.

Fakt ist: Suchmaschinenoptimierung (SEO) wird für Bestatter immer wichtiger. Das „Man kennt mich doch sowieso“-Gesetz funktioniert nicht mehr überall und hat damit als Erfolgsgarant ausgespielt. Online gelten andere Regeln. Aber: Man kann es auch übertreiben – letztlich muss der menschliche Leser und nicht der Google-Bot im Mittelpunkt stehen.

Eine gut funktionierende Software zur Auftragsabwicklung ist im Alltag des Bestatters nicht mehr wegzudenken. Dabei steht oder fällt die Zuschreibung „gut funktionierend“ mit den Ansprüchen des Einzelnen. Je nach Betrieb stehen unterschiedliche Aspekte im Vordergrund. Vielfach geht es jedoch erst einmal darum, überhaupt zu wissen, was Bestattersoftware alles leisten kann.

Bestatter sind nicht nur „Allrounder“, sondern auch wahre Zeremonienmeister. Denkt man das weiter, sind Bestatter auch Event-Manager – diejenigen, die den Rahmen für individuelle Feierlichkeiten, festliche Bräuche und persönliche Rituale bieten. Viel mehr noch: Als Gestalter würdevoller Abschiedszeremonien sorgen sie dafür, dass sich die Angehörigen voll und ganz auf ihre Trauerbewältigung konzentrieren können. Doch vermitteln sie das auch überzeugend nach außen?

Hand aufs Herz – Buchhaltung ist doch ein leidiges Thema. Sie kostet Zeit, Geld und hält Unternehmer von ihren wesentlichen Aufgaben ab. Gemacht werden muss sie trotzdem. Dabei geht der Weg in der Regel über einen Steuerberater, dem monatlich Belege und Kontobewegungen übermittelt werden müssen. Allein die Vorbereitung der Unterlagen, das Sortieren und Zusammensuchen kann dabei einige Zeit in Anspruch nehmen.