Matomo

Día de los Muertos - die Liebe endet nie

Das mexikanische Totenfest, der Día de los Muertos wird vom Vorabend von Allerheiligen bis zu Allerseelen gefeiert. In Mexiko ist es ein farbenprächtiges Spektakel mit tanzenden Skeletten und Totenköpfen, wohin man schaut. Die Gräber auf den Friedhöfen sind herausgeputzt. Man feiert mit Tanz, Essen und Musik das Wiedersehen von Lebenden und Toten. Der altmexikanische Brauch mit aztekischen Wurzeln wurde von der UNESCO in die Liste der ,erhaltenswerten immateriellen Kulturgüter’ aufgenommen.

Ein kleines Mädchen trauert am Grab ihrer Mutter, als es hineingezogen wird in den Tanz der Skelette, die so gar nicht tot wirken. Es begegnet seiner Mutter. Ein inniges Wiedersehen. Mamas Liebe endet auch nach dem Tod nie.

Teilen Sie uns auch gerne

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren:

5 Fragen an Michaela und Michael Harter, Harter Bestattungen

Zum Artikel

Buch-Klassiker: Das Jahr magischen Denkens

Zum Artikel

Neue Zeiten, neue Wege: Trauerdruck ganz ohne Druck?

Zum Artikel