Matomo

Die 10 goldenen Regeln des Trauerdrucks

Traueranzeigen, Trauerbriefe und Danksagungen dienen seit Jahrhunderten der Benachrichtigung in einem Sterbefall. Diese Trauerpost ist für Angehörige aber auch ein individueller Weg, um Gefühle auszudrücken und an die Persönlichkeit eines verstorbenen Menschen zu erinnern.

Doch worauf sollten Sie bei der Gestaltung achten, damit Ihr Trauerdruck nicht nur als Benachrichtigung dient, sondern auch zu einem schönen Erinnerungsstück wird? Die 10 goldenen Regeln des Trauerdrucks geben Ihnen eine Hilfestellung:

Trauerdruck-Regel Nr. 1: Auf das Wesentliche konzentrieren

Überlegen Sie zuerst, was alles in dem Trauerdruckdokument platziert werden soll und was Sie davon betonen möchten. Wichtig ist, dass der Name des Verstorbenen immer als zentrales Element gesetzt wird.

Trauerdruck-Regel Nr. 2: Eine persönliche Note geben

Ob für den Fußballfan, Tierliebhaber oder Naturfreund – individuell gestalteter Trauerdruck ruft Dinge, die den Verstorbenen ausmachten, noch einmal in Erinnerung.

Trauerdruck-Regel Nr. 3: Auf gute Lesbarkeit achten

Für die Trauerdruckgestaltung steht eine Vielzahl an Schriften zur Auswahl. Doch was nutzt die schönste Schrift, wenn man sie nicht gut lesen kann? Schriftart und Schriftgröße sollten deshalb sorgfältig ausgewählt werden.

Trauerdruck-Regel Nr. 4: Den richtigen Zeilenabstand wählen

Der richtige Abstand zwischen den einzelnen Zeilen sorgt nicht nur für gute Lesbarkeit, sondern auch für eine harmonische Optik. Er sollte 1/5 höher als die Schriftgröße sein (Beispiel: 10 pt Schriftgröße = 12 pt Zeilenabstand). Je nach Schriftart und gewünschter Optik kann der Abstand auch größer sein.

Trauerdruck-Regel Nr. 5: Für einen gleichmäßigen Textfluss sorgen

Bei links- oder rechtsbündigen Texten sollte die Länge der Zeile nicht zu stark variieren, damit der Rand nicht zu „ausgefranst“ wirkt. Zentriert gesetzte Texte sind eher für einzelne Zeilen oder kurze Texte geeignet. Im Blocksatz vermeiden Sie breite Abstände zwischen den einzelnen Wörtern durch Worttrennungen. Dabei gilt: Nicht mehr als zwei Worttrennungen untereinander!

Trauerdruck-Regel Nr. 6: Nicht zu viel mischen

Der Text sollte in maximal zwei verschiedenen Ausrichtungen (= linksbündig, zentriert, rechtsbündig, Blocksatz) verlaufen. Verwenden Sie höchstens zwei unterschiedliche Schriftarten und nicht mehr als drei Schriftgrößen.

Trauerdruck-Regel Nr. 7: Inhalte harmonisch platzieren

Eine ideale Aufteilung wird als „Goldener Schnitt“ bezeichnet. Dabei beträgt das Seitenverhältnis von Inhalt A zu Inhalt B 61,8 % zu 38,2 %. Das heißt, ein Teil ist etwas größer als die Hälfte.

Trauerdruck-Regel Nr. 8: Urheberrechte beachten

Grundsätzlich sind Bilder und Texte urheberrechtlich geschützt. Holen Sie deshalb die schriftliche Genehmigung des Urhebers ein oder verwenden Sie Bilder und Texte der Angehörigen. Das Trauerdruckprogramm Scrivaro von Rapid Data bietet Ihnen zudem eine weitere Möglichkeit: Eine Online-Bibliothek mit umfangreicher Motiv- und Spruchsammlung, die Sie lizenzfrei nutzen können.

Trauerdruck-Regel Nr. 9: Alles genau prüfen

Vor allem bei etwas so Emotionalem wie dem Trauerdruck würde ein Rechtschreibfehler oder ein verschobenes Gestaltungselement sehr stören. Fehlerhafte Termin- und Ortsangaben wären sogar noch schlimmer. Deshalb sollte immer eine zweite Person das Dokument kontrollieren. Oder Sie nutzen das Trauerdruckprogramm Scrivaro von Rapid Data im Zusammenspiel mit der Auftragsbearbeitungssoftware PowerOrdo. Von hier werden die Sterbefalldaten fehlerfrei in die Trauerdrucksachen übertragen.

Trauerdruck-Regel Nr. 10: Das richtige Programm zur Gestaltung wählen

Trauerdruck gehört zu Ihrem Tagesgeschäft. Möchten Sie keinen Standard, sondern mit persönlich gestaltetem Trauerdruck den Angehörigen eine Freude machen und sich von der Konkurrenz abheben, ist ein gutes Gestaltungsprogramm gefragt. Am besten eines, das Sie schnell und einfach bedienen können und das Ihnen sogar Arbeit abnimmt.

Beispielsweise bietet Ihnen Scrivaro im Zusammenspiel mit PowerOrdo praktische Mustervorlagen in passenden Formaten, in welche die Sterbefalldaten aus PowerOrdo fehlerfrei übernommen werden. Zudem können Sie auf eine riesige lizenzfreie Motiv- und Spruchsammlung in der Scrivaro Online-Bibliothek zugreifen. Darüber hinaus profitieren Sie von komfortablen Druckfunktionen und dem direkten E-Mail-Versand druckfertiger Anzeigen an die Zeitungen.

Lassen Sie sich doch einmal unverbindlich beraten:
Telefon +49 451 619 66-0 | Mehr Infos zu Scrivaro

Teilen Sie uns auch gerne

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren:

5 Fragen an Michaela und Michael Harter, Harter Bestattungen

Zum Artikel

Buch-Klassiker: Das Jahr magischen Denkens

Zum Artikel

Neue Zeiten, neue Wege: Trauerdruck ganz ohne Druck?

Zum Artikel